Monat: Oktober 2020

Charles kommt heim

Endlich ist es soweit. Wir können unser Wohnmobil abholen. Aufgeregt fahren wir nach Bad Wildungen zu Caravan Konrad und übernehmen dort nach einen sehr ausführlichen und informativen Einweisung einen Challenger 260 Graphite aus der Mietflotte. EZ Mai 2020. Auf Ford Transit Basis mit 170 PS Diesel (+AdBlue) Motor, also ein sauberes Stück Technik und 6-Gang-Wandlerautomatik. Es macht so einen Riesenspaß das 6,99 m lange Zweiteigenheim zu bewegen, stets ausreichend Drehmoment vorhanden und dennoch akustisch zurückhaltend. Das Cockpit mutet schon PKW-like an. Hier kann man es aushalten.

Ansonsten ist Charles, so haben wir unseren neuen Gefährten getauft (abgeleitet von Challenger), schon bestens ausgestattet. Markise, 3-fach Fahrradhalter, Sat-Anlage mit TV sind bereits an Bord. Ebenso haben wir uns das Winterpaket und den Wasseraußenanschluß für die manchmal notwendige Hundewäsche nach dem Gassi gehen nachrüsten lassen. Kurz, so wie er jetzt da steht, haben wir alles was WIR für einen erholsamen Campingurlaub brauchen.

Nun geht es ans Einrichten und Optimieren. Letzteres wird ein Regalsystem für die Garage beinhalten, um etwas mehr Ordnung und somit auch Platz dort zu haben. Ebenso wird Charles noch Ganzjahresreifen bekommen, da wir ganzjährig fahren wollen, wenn wir es dann bald mal wieder grenzenlos dürfen.

 

…to be continued!

Stellplatzbau @ Home

Gesagt, getan. Das WoMo ist quasi unterwegs, nur wohin damit? Ein Stellplatz muss her. Am Besten auf dem eigenen Grundstück, da wir ganzjährig fahren möchten, kommt eine Einwinterung in einer Halle für uns nicht in Frage. Der Platz ist auch schnell gefunden. Eine kleine Mauer weg, die Hecke einschneiden, Erde abtragen, Schotter und Splitt rein, gerade ziehen und Pflastersteine drauf, fertig. Ebenerdig von der Straße aus reinfahren, gerade drin stehen. So die Theorie.

Das Planen geht los, die Angebote der Gartenbauer werden eingeholt. Es wird gemessen, gerechnet, kalkuliert. Wer hätte vorher dran gedacht, dass man am Ende ein Bodengutachten bei der Menge an Erdaushub braucht (immerhin 58 to!), oder dass man das doch recht groß gewordene Loch mit L-Steinen abstützen muss…?

Viele Stunden und noch mehr Euros später, ist es dann aber geschafft. Der Stellplatz ist fertig, unser WoMo konnte auch schon mal Probe parken. Es passt. Das WoMo steht gerade auf seinem Platz, wir haben genug Platz zum Be- und Entladen, zum Warten und Waschen. Rasen drum herum ist schon eingesät, und an der einen oder anderen Ecke wird noch aufgehübscht, aber der nächste Schritt ist getan. Das WoMo kann kommen.

…to be continued!

Impressionen vom Stellplatzbau:

previous arrow
next arrow
PlayPause
Slider